Rad versus LKW

Ende Juni 2015. Anfang Dezember 2015. Anfang April 2016. Oder auch Anfang November 2012, nur um zu zeigen, dass dies kein neues Phänomen ist. Das Muster ist immer dasselbe: Rechtsabbiegender LKW überrollt RadfahrerIn. Stets hatte der Radfahrer oder die Radfahrerin grün und damit Vorrang. Das…

Zur Nicht-Beachtung von Radspuren

Gefühlt missachtet jeder zweite abbiegende PKW eine Radfurt vollständig. Die Beachtung der querenden FußgängerInnen scheint viele AutofahrerInnen so auszulasten, dass für die davor liegende Radfurt nichts mehr übrig bleibt. Vielleicht wiegt auch einfach das Räumen des Fahrstreifens (wie hier in der Grottenau) so viel mehr als der Vorrang…

Ampeln.

In einen Raum voller Alltags-RadfahrerInnen muss man eigentlich nur dieses eine Wort werfen und schon wird aufgestöhnt. Ampeln. Zum einen stöhnen wir aus denselben Gründen wie Autofahrer auch: Ampeln sind bekanntlich immer rot. Wer als RadfahrerIn jedoch beginnt, Ampeln auch jenseits des eigenen Weiterkommens bezüglich…
An dieser viel befahrenen Kreuzung ist einmal mehr auf einer Seite keine Überquerungsmöglichkeit gegeben.

You don’t simply cross the Haunstetter Straße

Über die Haunstetter Straße habe ich schon einmal geschrieben, seinerzeit aber nur unter dem Aspekt, daran entlang zu fahren. Nun muss man aber auch von Ein- und Ausfallstraßen einmal abbiegen – sei es in die Wohngebiete oder zum Einkaufen –, und das habe ich mir dieses…
Die Fahrradstraße in der Frischstraße endet und beginnt nun endlich direkt an der Haunstetter Straße
Vormals endete/begann sie an dieser Stelle, der Gehweg war die letzten 100 MEter bis zur Haunstetter Straße benutzungspflichtig ausgeschildert

Heimlich, still und leise – und isoliert.

Heimlich still und leise hat Augsburg die Fahrradstraße in der Frischstraße verlängert. Sie beginnt nun – endlich – direkt an der Haunstetterstraße und gilt die komplette Frischstraße entlang, statt wie bisher erst ab der Brücke über die Inverness Allee. Das ist … nett. Aber wie…
Winterromantik an der Wertach …
… und Winter-Matsch in der Stadtmitte.

Winter mal so, mal so.

Der Winter war hier in Augsburg eher ein dreimaliger Tagesausflügler, aber hatte im Kleinen doch wieder alles zu bieten, was dem/der Radfahrer/in so begegnen kann. Da sind die stillen Wege an der verschneiten Wertach entlang, die unberührten Waldwege und das einsame Spurenfahren in kleinen Nebenstraßen.…
Ein Linksabbieger-Erklärschild. Wenn man das schon erklären muss …
Eine etwas unorthodoxe Markierung
Keine Ampel für links abbiegende RadfahrerInnen?

Abbiegen oder Fahrbahn queren?

Wer es noch nicht gemerkt haben sollte: Dieses Blog dient mir selbst als laufender Lernprozess. Die hier abgebildete Kreuzung im schönen Pfersee ist ein schönes Beispiel dafür, dass ich durch Feedback von Regeln erfahre, die mir bis dato völlig unbekannt waren und wie gelernte Verkehrsführungen die/meine Erwartungen…
Bis zur Kreuzung mit der Sieglindenstraße wird in der Frölichstraße noch auf der Fahrbahn gefahren.
Nach der Kreuzung ist der Gehweg "Fahrrad frei", der auch gern genutzt wird, da man an der nächsten Kreuzung die Ampel umfahren kann.
Auch durch die Pferseer Unterführung ist der Gehweg nur "Fahrrad frei", dennoch dürfte die Mehrheit den Gehweg der Fahrbahn vorziehen.
Am Ende der Unterführung muss der Gehweg verlassen werden – was leider viele nicht tun.
An der nächsten Ampel finden die Gehwegfahrer eine Rad-/Fußgängerampel vor. Diese führt sie aber auf einen NICHT freigegebenen Gehweg.
Auf der Fahrbahn geht es bis zur nächsten Kreuzung. Diese überquert man auf die Luitpoldbrücke, wo der Gehweg schon wieder "Fahrrad frei" ist.
Das "Fahrrad frei" gilt wahrscheinlich, damit der Radweg diesseits der Wertach erreicht werden kann, gilt aber explizit über die ganze Brücke hinweg.
Am Ende der Brücke wollen RadfahrerInnen natürlich auch weiter geradeaus – über die Fußgängerampel.
Auf der anderen Seite müssen sie sich dann aber – da der Gehweg hier wieder NICHT freigegeben ist – an einer sehr engen Stelle in den Verkehr einfädeln.

Fahrrad frei – das kann nur Mist werden

Um das Fazit gleich vorwegzunehmen: Wenn man auf das kleine Zusatzschild "Fahrrad frei" trifft, ist etwas in der Verkehrsplanung schief gelaufen – und es wird von hier aus nur noch schlimmer. Die heutige Reise beginnt in der Frölichstraße auf der Fahrbahn und führt zur Luitpold-Brücke nach Pfersee. Nach…
In Augsburg so selten, dass es sogar an nutzlosen Stellen gerne gesehen ist: ein Fahrradstraßenschild

Eine zweite Fahrradstraße in Augsburg!

Jajaja, genau genommen ist es die dritte. Nachdem aber Frischstraße und Professor-Steinbacher-Str. de facto aneinander anschließen, werte ich diese als eine Fahrradstraße. Nun gibt es also eine zweite: im Laubenweg. Nein, den muss man nicht kennen, obwohl sehr viele schon durchgefahren sein werden. Der Laubenweg…
Danke, dass du Rad fährst!

Danke, dass du Rad fährst!

Stell dir vor, du bist auf dem Weg in die Arbeit, stehst an einer Ampel und jemand sagt zu dir: "Hey, willst du einen Kaffee? Einen Tee? Vielleicht ein Stück Kuchen?". Und warum? Weil dieser jemand meint, dass er Danke sagen wolle, weil du diesen…
Am Ende des Radwegs scheinen alle die Vorfahrt achten zu müssen – Abbieger und Radfahrer gleichzeitig
"Desire Lanes" möchte ich den Trampelpfad lieber nicht nennen, aber viele scheinen diesen der Fahrbahn vorzuziehen.
Ein Schulterblick bringt nur wenig Erhellendes mit sich – vielleicht fahren auch deshalb viele neben der Fahrbahn weiter?
Ein verwittertes Schild weist einsam auf RadfahrerInnen hin, zu einer Markierung will man sich nicht hinreißen lassen.
Fahrbahn kreuzen direkt am Kurvenausgang ist unter den Freizeitbeschäftigungen ganz weit vorne.

Verloren im Wellenburg-Dreieck

Der Radelschwabe hat freundlicherweise einmal ausprobiert, wie weit man mit der Ausnahmeregel "Wenn ein Radweg nicht benutzbar ist, darf man auf die Fahrbahn ausweichen" kommt. Wie zu erwarten war, ist ein unasphaltierter Radweg im Dauerschneeregen in den Augen der Polizei "nicht faktisch unbenutzbar". Ganz ungeachtet dieses…

Vom Licht ins Dunkel

Wer hier ein bisschen mitliest weiß vielleicht: Die Strecke durch den Stadtwald liegt mir besonders am Herzen. Sie machte mir den Schritt zum Alltagsfahrer besonders leicht. Sie ist kaum länger als die Strecke an der Haunstetter Straße entlang, dafür unendlich viel schöner und entspannter. Und…

Kreuzung Hollandaise

Bas Bergervoet hat dieses Video von Bicycle Dutch mit deutschem Text eingesprochen, womit es hervorragend zum Teilen mit Jedermann taugt. Aus Augsburger Sicht finde ich es doppelt interessant, da die Stadt in der glücklichen (?) Lage ist, demnächst aufgrund der geplanten Straßenbahnlinie 5 durch die Bgm.-Ackermann-Str.…
Der linksseitige Rad-/Fußweg an der Universitätsstraße entlang. Durch ein explizites Fahrbahnverbot verbindlich zu nutzen.
So sieht das meist aus, wenn ein PKW ausfährt – rauf auf den (nur im Bild markierten) Radweg
Dass PKW so weit ausfahren hängt sicher auch mit der geschlossenen Parkreihe zusammen. Wer sieht das ankommende Auto links?
Schon vor den Parkplatzein-/ausfahrten gibt es Konfliktpotenzial: Für Abbieger fehlt die Markierung, dass mit Radfahrern von links zu rechnen ist.
Aus der Hannah-Arendt-Str. kommend gibt es sogar ein (halb umgefallenes) Schild. Die Parkreihen machen die Übersicht aber zunichte.
Mittendrin endet die Spurenaufteilung …
… da wenig später die 30-Zone beginnt. Warum man nicht die ganze Straße als 30-Zone ausweist und die Fahrbahn für Radfahrer freigibt?

Universitätsstraße: Getting Shit Done

Die Radverkehrsführung in der Universitätsstraße hatte ich schon einmal bemängelt. Dass man hier die linksseitige Radwegbenutzung gestattet ist durchaus nachvollziehbar. Die Uni als Start- und Zielpunkt zieht die Nutzung so oder so an, daher ist die konzeptionelle Einbeziehung des Linksverkehrs nur folgerichtig. Der Radweg selbst ist auch…

Die Prinzregentenstraße

Durch den Lückenschluss in der Rad-Achse Ost-West können Radler jetzt vom Hauptbahnhof über die Prinzregentenstraße vorbei am Stadttheater bis zum Jakobertor auf einem eigenen Radweg in jeder Richtung fahren. Das habe nicht ich mir ausgedacht, sondern das Stadtmarketing. Nun kann man über die Ost-West-Achse sagen was…
Kürzere Strecke, sehr viel weniger Ampeln, komplett stausicher: Die Radstrecke durch den Stadtwald
Blau markiert der Weg an der Haunstetter Str entlang. Rot der kürzeste Weg durch den Stadtwald (mit den diversen möglichen Abzweigungen)

Kürzer. Grüner. Sauberer.

Genau deshalb ist der Stadtwald das Großartigste, was uns Augsburger RadlerInnen passieren kann. Und genau deshalb sollte die vorhandene Strecke dort auch konsequent weiter verbessert werden: Fahrbahnsanierung: dringend notwendig, um aus einer alten, zufällig vorhandenen Strecke ein ernsthaftes Angebot zu machen, der man ansieht, dass…