Die AGFK über Augsburg: Alles gut?

Also, nix für ungut. Dass in Augsburg der Wille existiert, den Radverkehr zu fördern, dass dieser Wille mit dem Projekt Fahrradstadt2020 und einer klaren Terminierung durchaus substantiell ist und dass man sich externe Hilfe bei einem renommierten Verkehrsplaner holt – alles ok. Und vielleicht ist ja auch nur dieser Artikel schlecht geschrieben, denn wie kann man einleiten mit:

Wo aber steht Augsburg heute, wie fahrradfreundlich ist die Stadt im Oktober 2015?

um dann zu schreiben:

Hervorzuheben sind die geplante Eröffnung einer weiteren Fahrradstation am Bahnhof im nächsten Jahr, das Projekt „Fahrradstadt 2020“, mit einem klaren Konzept zur Radverkehrsförderung, bei dem u. a. der Radverkehrsanteil bis zum Jahr 2020 auf 25 % steigen soll.

Geplant. Steigen soll. Das bringt der Radfahrerin und dem Radfahrer HEUTE alles rein gar nichts. Der/die wird HEUTE von einem bis in den späten Sommer hinein verzögerten Haushalt ausgebremst, dank dem reineweg NICHTS substantielles passierte, was über weiße Striche auf Straßen hinaus geht – und über die ließe sich in Mindestbreite entlang von Längsparkreihen mehr als trefflich streiten.

Ja, kürzlich starteten die Bauarbeiten an der Luitpoldbrücke, welche einen der Geburtsfehler dieser Brücke endlich eliminieren wird. Nächstes Jahr. Eine Fahrradstation am Bahnhof wird sicher auch super. Simple Radständer am Nordende des Bahnhofs für kleines Geld, die man selbst ohne genehmigten Haushalt wohl hinbekommen hätte, würden aber auch HEUTE helfen. Im Gegensatz zu einer PKW-fixierten Innenstadt-Kampagne. Für 100.000 Euro.

Den Willen, ja, den Willen will ich Augsburg keinesfalls absprechen. Auch nicht, dass im Hintergrund viel passiert. Aber STAND HEUTE, ergo die messbaren, spürbaren Ergebnisse aus der Arbeit der letzten Jahre, kommen noch nicht auf der Straße an. Die Art und Weise, wie das Ziel der Radverkehrsanteilsteigerung konkret erreicht werden soll, ist nach außen weiterhin nicht klar kommuniziert (sollte der Radverkehrsplan nicht „im Herbst“ erscheinen?).

Man darf der Stadt Augsburg gerne bescheinigen, dass sie bemüht ist. Aber wir alle wissen, was das im Zeugnis HEUTE bedeutet.