Kreuzung Hollandaise

Bas Bergervoet hat dieses Video von Bicycle Dutch mit deutschem Text eingesprochen, womit es hervorragend zum Teilen mit Jedermann taugt. Aus Augsburger Sicht finde ich es doppelt interessant, da die Stadt in der glücklichen (?) Lage ist, demnächst aufgrund der geplanten Straßenbahnlinie 5 durch die Bgm.-Ackermann-Str. selbige mitsamt einiger großer Kreuzungen grundlegend neu gestalten zu müssen. Hier bietet sich die einmalige Möglichkeit, den Radverkehr von Beginn an nach aktuellen Erkenntnissen einzuplanen, statt nur im Nachhinein mit Farbe minimalen Raum zu markieren. Selbst mit einer platzraubenden Straßenbahn und der Notwendigkeit einer vierspurigen PKW-Führung bleibt wohl nirgends in Augsburg so viel Platz zu verteilen wie hier. Aber besonders an den Kreuzungen, die eher Autobahnab- und -auffahrten gleichen, kann nun eine zeitgemäßere Gewichtung der Verkehrsarten vorgenommen werden – sozusagen zum Nulltarif, weil sowieso kein Stein auf dem anderen bleiben wird. Man wird sich voll und ganz auf die Ausnutzung des zur Verfügung stehenden Raums konzentrieren können. Hoffentlich.

Share This Post

This article has 2 comments

  1. Paul

    Naja, abgesetzte Radverkehrsführung, wer will denn sowas?
    Radfahrstreifen mit Veloweiche oder Qualifiziertem Rechtsabbiegefahrstreifen sind viel besser.

    • flo

      Ob sie „besser“ sind wage ich nicht zu beurteilen. Das wäre allein schon schwierig zu _definieren_. Veloweichen wie abgesetzte Radführung kann man gut und schlecht bauen. An einer schlechten Veloweiche (naja, oder etwas ähnlichem, nennen wir es mal Radspur zwischen zwei Autospuren) ist in Augsburg eine Radfahrerin ums Leben gekommen. An schlechten abgesetzten Radwegen sehen wir ebenfalls zu viele Unfälle. Was im Video beschrieben wird hat ja mit dem, was wir hierzulande an Radwegen bauen herzlich wenig zu tun. Werden denn Veloweichen in irgendeiner deutschen Stadt schon in signifikanter Anzahl eingesetzt?

Comments are now closed.