Augsburg vs. München

Am Wochenende war ich (mit Zug und ÖPNV, by the way, tiefenentspannt) in Radlhauptstadt München Stadtzentrum unterwegs. Nach den ersten Schritten raus aus der U-Bahn habe ich gefühlt schon mehr RadfahrerInnen gesehen als in Augsburg in einem ganzen Monat.

Diese Feststellung beruht nun freilich auf keinerlei Fakten, aber der Eindruck war stark und der Unterschied zu Augsburg eklatant. Dabei achtete ich noch nicht einmal gezielt darauf, ich hatte nicht die Absicht, Radverkehr in München zu beobachten. Und doch war es die Masse an RadfahrerInnen, die mir ins Auge sprang.

Klar, dass München ein klitzekleines Stückchen größer als Augsburg ist, ist mir nicht entgangen. Aber es ist ja auch gerade die Kompaktheit von Augsburg, die die Stadt in meinen Augen fürs Radfahren prädestiniert und wodurch selbst eine geringere Gesamtanzahl dichter gepackt wirken müsste. Vielleicht bin ich nicht zur richtigen Zeit unterwegs und es gibt sicher noch zig Gründe, die ins Feld zu führen wären. Nichtsdestotrotz fand ich es auffällig.

Bin ich damit allein? „Übersehe“ ich die vielen RadfahrerInnen in Augsburg nur? Oder hat sonst noch jemand den Eindruck, dass in München (oder auch anderen Städten, je nachdem, wo ihr unterwegs seid) die Dichte an Radfahrern deutlich höher ist/scheint/wirkt?