Mit dem Rad in der Straßenbahn

Was ein Platten (und unvollständiges Werkzeug, diesen gleich zu beheben) am Montag Morgen Gutes hat? Endlich konnte ich mal die Fahrradmitnahme in der Straßenbahn nutzen.

Zum Glück hatte ich noch im Hinterkopf, dass für ein Fahrrad ein 2-Zonen-Kinder-Ticket zu lösen ist (was auch sonst). Der Automat hält sich diesbezüglich mit hilfreichen Hinweisen dezent zurück (ebenso wie mit der Annahme von Touch-Inputs, aber *aaaargh* lassen wir das). Der Einstieg soll wohl auch nur an einer bestimmten Tür erfolgen, ein Fahrrad-Symbol konnte ich nicht entdecken – wahrscheinlich bin ich also schröcklich falsch eingestiegen. Platz hatte ich in der leeren Tram (Westfriedhof) trotzdem und irgendwas, was eine Haltevorrichtung für ein Rad gewesen sein könnte, baumelte auch am Haltegriff.

Gilt die Testphase überhaupt noch? Oder ist der Test schon Normalzustand? Ich habe keinen blassen Schimmer. „Fahrrad“ schreit einen weder an den Haltestellen noch bei einem schnellen Besuch der swa-Webseite direkt an (es sei denn, man möchte eines ausleihen).

4,40€ kostete der Spaß (2,70 für mich und 1,70 fürs Trondheim). Für ein Notfall-Angebot ist das schon ok. Um es regelmäßig in Anspruch zu nehmen, wäre mir der Aufpreis zu heftig. Insbesondere, wenn ich an den Heimweg denke: Für 1€ per nextbike. Am Rad klapperte und quietschte nichts, alles funktionierte tadellos. Dass das Rad eher mäßig passt – Schwamm drüber. Der Ausleihprozess ist per App umstandslos. Der nötige Fußweg (durch die festen Stationen) war in meinem Fall deutlich länger als er bei Nutzung des ÖPNVs gewesen wäre – mit dem hätte ich dafür zweimal umsteigen müssen und wäre insgesamt wohl ähnlich lange unterwegs gewesen.