Noch mehr Zeichen, noch mehr Wunder

Wenn das so Schritt für Schritt weiter geht, haben wir bis 2023 eine Top-Baustellenumfahrung.

Der nächste Schritt wäre dann, den Schilderaufstellern ein bisschen genauer auf die Finger zu schauen. Denn so wirklich richtig sinnvoll ist hier eher ein VZ241 (getrennter Rad-/Fußweg), da der Weg ja nun ganz offensichtlich getrennt ist. So wie es jetzt beschildert ist hieße das, dass Radfahrer auch auf dem Hochbord (viel Spaß am Ampelmast) und Fußgänger auch auf der Straße erlaubt wären, was wahrscheinlich nicht so gemeint ist.

Und dass das Hochbord an der Engstelle durch den Bauzaun in Gegenrichtung mit „Fahrrad frei“ beschildert ist, wollen wir vielleicht auch nochmals überdenken (ohne Baustelle ist hier linksseitig noch nie etwas freigegeben gewesen, dann können wir das jetzt auch sein lassen).