Fake-Streifen

Kann sich noch jemand an die wortreiche Versicherung durch Herrn Merkle erinnern, dass die roten Streifen in der Konrad-Adenauer-Allee ganz bestimmt bald durch irgendwas ersetzt werden? Das muss vor gut und gerne drei Jahren gewesen sein. Doch auch heute bestehen sie noch und eine Umfrage an Ort und Stelle dürfte zweifelsfrei ergeben, dass eine massive Mehrheit diese Streifen für Radstreifen hält.

Was. Sie. Nicht. Sind.

Sie sind der verzweifelte Versuch einer Behörde, mit einer optischen Verengung der Disziplinlosigkeit des motorisierten Verkehrs entgegenzuwirken, sich nicht an die Tempobeschränkung zu halten. Da aber in einer Tempo-30-Zone keine Schutz- oder Radstreifen markiert werden dürfen*, hat man eben irgendetwas auf die Straße gemalt. Dumm nur, dass ersteres keiner weiß und letzteres deshalb alle eben doch für Radstreifen halten – und sie dementsprechend benutzen oder benutzt sehen wollen.

Praktisch alle RadfahrerInnen, die ich hier beobachte, fahren auf dem roten Streifen und damit viel zu nahe an der Parkreihe entlang. Wie groß die tatsächliche Gefährdung auch immer sein mag, sie ist völlig unnötig. Die Wahrscheinlichkeit eines Dooring-Unfalls will man nicht erhöhen, nicht um 10, nicht um 1, nicht um 0,1%. Die roten Streifen mögen eine interessante Umgehung einer bürokratischen Regel sein, doch die falsche Wahrnehmung als Radstreifen ist nicht hinnehmbar.

Man könnte freilich aus einer 30-Zone einfach Tempo 30 machen, dann dürfte man auch Schutzstreifen (samt Abstand zum Parkstreifen) markieren. Wobei man sich zurecht fragen darf, warum man bei Tempo 30 extra Markierungen für den Radverkehr brauchen sollte, aber hey, es sind ja nur die Radfahrer, die sich nie an Regeln halten, richtig? Ich habe auch nirgends etwas gelesen, was in 30-Zonen verbieten würde, entlang von Parkstreifen Sperrflächen zu markieren. Ebenso unorthodox wie rote Streifen vielleicht, wären sie doch klarer als Abstandsfläche zu den parkenden Autos erkennbar. Falls es überhaupt noch ein Problem mit zu hohem Tempo gibt, vielleicht würden es ein paar Wochen intensiver Ahndung auch lösen? Und wir könnten in der Adenauer allesamt entspannt radeln, und fahren, ohne irgendwelche Malereien?

Aber man kann ja auch so hervorragend bequem einfach gar nichts tun.

*genau genommen anders herum: eine 30-Zone kann nicht eingerichtet werden, wenn Ampeln oder Radstreifen usw. vorhanden sind