Leihräder in Augsburg

Die Grünen stellen einen Antrag:

Die Stadtwerke prüfen im Rahmen eines Ausbaus des swa Rads die zusätzliche Bereitstellung von Lastenfahrrädern und überarbeiten die bisherige Preisstruktur des Verleihsystems.

Günstigere Preise helfen bekanntlich immer, und tatsächlich gibt es (international) günstigere Verleihangebote. Für mich persönlich ist der Preis allerdings nachrangig. Nicht, weil ich zu viel Geld über hätte, sondern weil ich Leihräder nur in Ausnahmesituationen nutze. Wenn mich das Leihrad bei einer Panne meines eigenen Rades weiterbringt, ist es eben eher egal, ob das nun 50 Cent oder 2 Euro kostet, um doch ins Büro oder wieder nach Hause zu kommen.

Für mich persönlich stellt eher das „stationsgebundene“ ein Problem dar. Möchte ich vom Büro nach Hause fahren, laufe ich einen knappen Kilometer zum Rad, um 8 Kilometer zu fahren und dann nochmals 1,7 km zu laufen. Das geht schon und ist, wenn auch nicht zwingend schneller, so doch günstiger als per Bus/Tram. Für den Ausnahmefall völlig in Ordnung. Für eine regelmäßige Nutzung? Mh.

Auch bei einem Kurzurlaub in Berlin nutzte ich ein nextbike (swa-Angebot = nextbike). Problem war nur, dass rund um das Hotel keine Station war, die nächste lag gut 3km entfernt. Auch das kann man nachts, wenn sonst gar nichts mehr fährt, schon mal laufen. Eine regelmäßige Nutzung würde für mich aber immer an der Verteilung der Stationen hängen. Ein freies System läge mir da wahrscheinlich näher. Aber vielleicht würden ein günstigeres stationsgebundenes Angebot so viel mehr Leute nutzen, dass sich dadurch (sehr) viel mehr Stationen rentieren? „Rentieren“ ist bei Leihradsystemen wohl eh ein sehr relativer Begriff.

Aber das ist eine sowohl subjektive als auch theoretische Überlegung – ich habe ja ein Rad, weshalb ich kein Kandidat für eine regelmäßige(re) Leihradnutzung bin, ziemlich unabhängig von welcher Änderung auch immer.

Was hält euch vom Leihrad ab? Würden günstigere Preise etwas ändern?