Die Prinzregentenstraße

Durch den Lückenschluss in der Rad-Achse Ost-West können Radler jetzt vom Hauptbahnhof über die Prinzregentenstraße vorbei am Stadttheater bis zum Jakobertor auf einem eigenen Radweg in jeder Richtung fahren. Das habe nicht ich mir ausgedacht, sondern <a href="http://www.projekt-augsburg-city pfizer viagra pas cher.de/startseite/details/news/rad-achse-ost-west-lueckenlos-befahrbar/" target="_blank">das Stadtmarketing. Nun kann…
Kürzere Strecke, sehr viel weniger Ampeln, komplett stausicher: Die Radstrecke durch den Stadtwald
Blau markiert der Weg an der Haunstetter Str entlang. Rot der kürzeste Weg durch den Stadtwald (mit den diversen möglichen Abzweigungen)

Kürzer. Grüner. Sauberer.

Genau deshalb ist der Stadtwald das Großartigste, was uns Augsburger RadlerInnen passieren kann. Und genau deshalb sollte die vorhandene Strecke dort auch konsequent weiter verbessert werden: Fahrbahnsanierung: dringend notwendig, um aus einer alten, zufällig vorhandenen Strecke ein ernsthaftes Angebot zu machen, der man ansieht, dass…
Statt Trennlinie nun gemeinsamer Raum für FußgängerInnen und RadfahrerInnen – innerorts untypisch.
Abgefräster Bordstein. Warum nur über die Hälfte der Gehsteigbreite bleibt geheim.
Ob man eine Umdeklarierung hier nicht für nötig erachtete oder noch ansteht – keine Ahnung. Gehsteigbreite ist dieselbe.

Ist gemischt besser als getrennt?

Im Zuge der Sanierung eines Abschnitts des Gehsteigs stadteinwärts an der Neuburger Straße in der Hammerschmiede wurde eine wie ich finde interessante – wenngleich letztlich akademische – Entscheidung getroffen. Der ehemalige Trennstreifen zwischen Rad- und Fußweg wurde entfernt und der gesamte Weg stattdessen als gemischter…
Wen kümmert es schon, ob kleine Kinder oder die Bewohner des Seniorenheims den abgesenkten Randstein brauchen …
Freie Sichtachse an der Ausfahrt der Tiefgarage … nicht.
Gleiche Ausfahrt, Blick in die andere Richtung. Auch dicht. Verkehr kann gar nicht rechtzeitig bemerkt werden.

Der Raubbau an öffentlichem Raum

Die Stadt Augsburg ist derzeit also dabei, die Stellplatzsatzung zu überarbeiten. Dass eine solche Änderung nur Neubauten betrifft ist das eine, weshalb die bestehende Satzung in zahlreichen Vierteln zu den heutigen Zuständen geführt hat ist hoffentlich das andere, das man in der politischen Balgerei nicht vergisst.…
Sind das 50 Zentimeter zwischen Radfahrstreifen und Parkreihe?

50 cm sind nicht gleich 50 cm und werden noch lange nicht beachtet

In einem Artikel der AZ von Anfang November wird der Fahrradbeauftragte der Stadt Augsburg bezüglich des Radstreifens in der Neuburger Straße wie folgt zitiert: Der Radweg sei gemäß den allgemein geltenden Regelwerken angelegt worden, sagt er. Grundlage dafür seien die Empfehlungen für Radverkehrsanlagen sowie die…

Eine Unterführung des Willens

http://www.radirrwege.de/pics/Luitpold.m4v Endlich. Ein Geburtsfehler der Luitpoldbrücke ist Geschichte, dank des unermüdlichen Engagements der Bürgeraktion Pfersee. Diese paar Meter hätten mal einen Festakt verdient (im Gegensatz zu so manch anderer Straßenmalerei). Für alle außerhalb Augsburgs: Auf der westlichen Seite der Wertach führt ein wahrlich wunderbarer Weg an…

70 Kilometer durch Augsburg

Obwohl ich durch meinen Arbeitsweg fast täglich auf Augsburgs Straßen unterwegs bin, bleibt ein Problem bestehen: Mein Eindruck ist zwangsläufig sehr subjektiv, und das nicht nur aufgrund meines Fahrstils und meiner Erwartungen an Radverkehrsführungen, sondern schlicht allein schon aufgrund der Beschränkung auf Fahrten zu sehr ähnlichen,…
Keine 6 Meter für Tram, PKW, RadfahrerInnen und FußgängerInnen – irgendeiner ist immer der Depp.
Stadteinwärts – Na, lieber an den Fußgängern vorbei oder sich von einem Panzergefährt knapp überholen lassen?
Stadteinwärts – Make no mistake: Die Fußgänger dürfen das. Als Radfahrer hier bimmelnd Platz beanspruchen ist zumindest nicht die feine englische Art.
Die Tram will man als RadfahrerIn ganz sicher nicht im Kreuz haben.
Stadtauswärts – Der Ableitung auf die Straße steht der Ampelpfosten im Weg. Dadurch sticht ein Radfahrer von weit rechts "überraschend" in die enge Straße.
Stadtauswärts – Am Ausgang der Unterführung wartet eine aberwitzig enge Ableitung, welche direkt in den nach rechts ziehenden Verkehr zielt.
Stadtauswärts – Eine Tram ist hier sogar hilfreich, da sie keine PKW zulässt. Der verbleibende Abstand zur Tram ist nicht üppig, aber ok – was aber jeder anders empfinden mag.

Pest oder Cholera

Wer aus den westlichen Stadtteilen Augsburgs zum Bahnhof will, nutzt sehr wahrscheinlich die Pferseer Unterführung – ganz egal ob per PKW, Tram, zu Fuß oder mit dem Rad. Dass es jenseits der Unterführung, am Zugang zu den Gleisen Radabstellanlagen gebrauchen könnte, hat mittlerweile sogar die Stadt eingesehen…
"Ja, passt schon, gut genug. Wir laden ja nur kurz was ein". Dachten sich der sehr langsame, schwankende Radfahrer (leicht bergauf) und der dahinter heranrauschende LKW sicher auch.
Parkt der erste in der Reihe beknackt, hat der zweite dahinter gar keine Chance mehr, besser in die Lücke einzuparken. Eigentlich sollte der erste in der Reihe gleich zwei Strafzettel bekommen.
Und ja, so breit seine/ihre Karre ist, die hätte er/sie gerade ganz vorne in der Reihe mit ein bisschen Mühe schon besser treffen können.

Achthundertausend Euro.

Soviel soll in der Karlstraße und der Grottenau für den Lückenschluss für Radfahrer auf der Ost-West-Achse ausgegeben worden sein. Wieviel davon tatsächlich in die weiße Farbe floss und wieviel eher auf dem Papier existieren und für die generelle Fahrbahnsanierung investiert wurden – geschenkt. Man ist stolz…

Bitte warten …

In den vergangenen Jahren haben Augsburger Radler dem Winterdienst in Umfragen ein schlechtes Zeugnis ausgestellt. Die Stadt hatte versprochen nachzubessern. Doch es wird wohl dauern, bis sich grundsätzlich etwas ändert. So schreibt es die Augsburger Allgemeine heute. Oder vor einem Jahr, oder vor zwei Jahren.…
16. November – 16 Grad. Da kann auch ein Leihrad den Umweg auf dem Weg ins Büro nicht verhindern.
Auch ein Leihrad sollte mal die Wertach besuchen dürfen.
Ausgeliehen an der Tram-Endhaltestelle, zurückgegeben hier am Kö. Passt für diesen Fall, aber die festen Stationen halte ich nicht für ideal.

Leihräder – gar nicht so schlecht.

Leihräder sind bisher nicht meine Sache gewesen. Zu 99,9% bin ich ja immer in der eigenen Stadt unterwegs und habe selbst ein Rad. Erst kürzlich habe ich dennoch mal eines ausprobiert, um innerhalb der Stadt einen Einkaufsausflug zu unternehmen. Zwar hatte ich auch dieses Mal…

Fahrbahn vs. Radweg – wo wollen wir fahren?

@zukunftmobil hat gestern einen Beitrag der Zeitschrift mobilogisch in meine Filterblase gespült, woraufhin sich – soweit auf Twitter möglich – eine durchaus interessante Diskussion entspann: https://twitter.com/zukunftmobil/status/664493413564182528 Organisierte, informierte, schnelle und routinierte Radelnde wollen auf der Fahrbahn fahren. Sie wissen um die Gefahren der üblichen Radwege auf…

Von Helikoptereltern und Lametta-Fans

It started with a fight hat sich mal selbst ein Bild der Situation vor Schulen gemacht, eine ganz hervorragende "Feldstudie" vor Ort: Was können Eltern also tun? Vielleicht mal eine oder zwei Wochen mit ihren Kleinen zusammen mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule…

Innenstadt, oh Innenstadt.

Vormittags um halb elf zwischen Moritzplatz und Rathausplatz achat rapide viagra. Keine Frage: Geschäfte wollen beliefert werden. Und das wird, auch wenn man sich zumindest im Einzelfall elegantere Methoden vorstellen könnte, auch stets per Transporter und LKW passieren. Aber noch so spät nach Ladenöffnung? Warum kann…
Was einmal eine ziemlich heruntergekommene Gasse war, ist jetzt optisch und komfortechnisch ein Hochgenuss.
Eine unangenehme Bordsteinkante hat man sich aber nicht verkneifen können.
Der Belag aus abgefrästem Kopfsteinplaster und mit verfüllten Fugen ist aber schlicht das Geilste, auf dem ich in der Innenstadt je fuhr.
Durch den Wegfall der Gehwege bleibt die Gasse jederzeit breit genug und man erreicht entspannt wie nie den Moritzplatz.
Ob man für die Radabstellplätze wohl noch etwas optisch ansprechenderes finden kann?

Noch mehr Kopenhagen-Feeling

Was einst in der Wintergasse begonnen hat, ist nun bis zum Predigerberg fortgeführt. Anstelle einer engen, zugeparkten, vielfach geflickten Hinterhofgasse tritt eine durch den Verzicht auf Gehsteige jederzeit ausreichend breite, offene Innenstadtgasse. Durch die unorthodoxe Auszeichnung als Spielstraße ist zudem das Parken klar auf einige…
Statt an der Straße entlang wird Radverkehr hier um ein kleines Dreieck an die Kreuzung geleitet.
Das linksseitige Befahren und Überqueren der Kreuzung ist erlaubt – überrascht jedoch die meisten Autofahrer.

Auf der linken Seite über eine Kreuzung. Good luck.

Wer in Augsburg die Studie des BASt einmal mit zusätzlichen Zahlen bezüglich der notwendigen Sorgfalt von Autofahrern gegenüber linksseitig fahrenden RadfahrerInnen füttern möchte, dem sei die Kreuzung Hofrat-Röhrer-Str/Inverness Allee empfohlen. Von der Hofrat-Röhrer-Str kommend wird man über einen kurzen Fuß-/Radweg auf den linksseitigen Radweg an…

Linksseitig Radfahren

Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) hat Ende Oktober die Ergebnisse eine Studie veröffentlicht, welche die Gefährdung des legalen linksseitigen Fahrens auf Zweirichtungsradwegen beleuchtet. Während das illegale Geisterradeln bereits durch mehrere Untersuchungen gut belegt sei, existierten für Zweirichtungsradwege in Deutschland demnach noch überhaupt keine belastbaren Zahlen. Die Untersuchung stellte…