Schlagwort: Augsburger Str

Ein Linksabbieger-Erklärschild. Wenn man das schon erklären muss …
Eine etwas unorthodoxe Markierung
Keine Ampel für links abbiegende RadfahrerInnen?

Abbiegen oder Fahrbahn queren?

Wer es noch nicht gemerkt haben sollte: Dieses Blog dient mir selbst als laufender Lernprozess. Die hier abgebildete Kreuzung im schönen Pfersee ist ein schönes Beispiel dafür, dass ich durch Feedback von Regeln erfahre, die mir bis dato völlig unbekannt waren und wie gelernte Verkehrsführungen die/meine Erwartungen…
Bis zur Kreuzung mit der Sieglindenstraße wird in der Frölichstraße noch auf der Fahrbahn gefahren.
Nach der Kreuzung ist der Gehweg "Fahrrad frei", der auch gern genutzt wird, da man an der nächsten Kreuzung die Ampel umfahren kann.
Auch durch die Pferseer Unterführung ist der Gehweg nur "Fahrrad frei", dennoch dürfte die Mehrheit den Gehweg der Fahrbahn vorziehen.
Am Ende der Unterführung muss der Gehweg verlassen werden – was leider viele nicht tun.
An der nächsten Ampel finden die Gehwegfahrer eine Rad-/Fußgängerampel vor. Diese führt sie aber auf einen NICHT freigegebenen Gehweg.
Auf der Fahrbahn geht es bis zur nächsten Kreuzung. Diese überquert man auf die Luitpoldbrücke, wo der Gehweg schon wieder "Fahrrad frei" ist.
Das "Fahrrad frei" gilt wahrscheinlich, damit der Radweg diesseits der Wertach erreicht werden kann, gilt aber explizit über die ganze Brücke hinweg.
Am Ende der Brücke wollen RadfahrerInnen natürlich auch weiter geradeaus – über die Fußgängerampel.
Auf der anderen Seite müssen sie sich dann aber – da der Gehweg hier wieder NICHT freigegeben ist – an einer sehr engen Stelle in den Verkehr einfädeln.

Fahrrad frei – das kann nur Mist werden

Um das Fazit gleich vorwegzunehmen: Wenn man auf das kleine Zusatzschild "Fahrrad frei" trifft, ist etwas in der Verkehrsplanung schief gelaufen – und es wird von hier aus nur noch schlimmer. Die heutige Reise beginnt in der Frölichstraße auf der Fahrbahn und führt zur Luitpold-Brücke nach Pfersee. Nach…
Auf diesem lieblichen Stück bidirektionaler Radverkehrsinfrastruktur geht es aus Gersthofen heraus linksseitig nach Augsburg hinein.
Ein Vorwegweiser legt nahe, man möge doch bitte die Straße überqueren um auf der richtigen Seite weiterzufahren.
Blick von der Überquerungshilfe aus (die man hier tatsächlich brauchen kann, da recht viel Verkehr herrscht): Hinter dem ausfahrenden weißen PKW liegt der Radweg.
Man quert die Straße und findet sich auf einer Rechtsabbiegerspur zum Parkplatz des Baumarkts wieder. Man muss jedoch "geradeaus" auf den Radweg. Konflikte mit ausfahrenden PKW ist programmiert.
Nach nur fünf Metern auf dem Rad-/Fußweg wird der Radverkehr wieder auf die Fahrbahn abgeleitet …
… was nicht allzu benutzt aussieht. Die Breite dürfte nur knapp über einen Meter betragen. Zu anfangs …
… doch nach 10 Metern bleibt kaum noch was von der Radspur übrig – die dann direkt am Kreisverkehr eh endet und einen wieder aufs Hochboard schickt.
Jenseits der Fahrbahn geht es also über die nächste Ausfahrt …
… und direkt danach ordnen sich linksabbiegende RadfahrerInnen (Richtung Zentrum) wieder auf die Fahrbahn ein. Hü, hott!

Das übliche Hin und Her

Diese Bilderserie zeigt einen Abschnitt von kaum 100 Metern, (um)gebaut worden ist das alles vor geschätzt 15 Jahren – das ist also keine besonders neue Stelle, aber beileibe auch kein Relikt aus dem dunklen Mittelalter. Die Mischung aus durchaus „mutiger“ Radstreckenführung (heißt: im Autoverkehr) und…
Soll es hier lang gehen? Die Leonhard-Hausmann-Str ist bislang in beide Richtungen befahrbar und 30-Zone. Und einigermaßen eng, mit Mindestabständen ist kein Gegenverkehr möglich.
Der Fahrbahnzustand ist nicht übermäßig grauenhaft, aber für Wohngebietsnebenstraßen typisch geflickt.
An den meisten Kreuzungen gilt Rechts-vor-Links. Aus gutem Grund, schließlich soll der Verkehr hier verlangsamt werden.
Auf dem kleinen Bildchen in der AZ schwer zu erkennen, aber wahrscheinlich muss man hier rechts in die Orléansstr und gleich darauf wieder links in die Kazböckstr, wenn man zur Luitpoldbrücke will.
Führe man geradeaus weiter, träfe man auf die Eberlestr, die eine Einbahnstraße WEG von der Augsburger Straße ist.
Folgt man der Eberlestr, ist die Zweibrückenstr die nächste Chance, in Richtung Wertach/Stadtmitte abzubiegen. Der Fahrbahnzustand ist … nun ja.
Die Zweibrückenstraße ist eine für Radfahrer und Fußgänger durchlässige Sackgasse …
… und führt direkt dorthin, wo einstmals die Goggelesbrücke stand. Sollte hier je ein Nachfolger gebaut werden, wäre das durchaus eine gute Route zum Plärrer.

Augsburger Straße – wird das die Umfahrung?

Wie in diesem AZ-Artikel erwähnt und in der dort abgebildeten Briefmarke des neuen Hauptradwegenetzes zu erahnen, soll in Pfersee der (Durchgangs-)Radverkehr wohl tatsächlich um die Augsburger Straße herumgeleitet werden. Ich hatte mögliche Umfahrungen ja hier schon einmal dargestellt. Im Süden der Augsburger Straße scheint das tatsächlich auf…

Geradeaus in 90° Ecken

Dass die Luitpoldbrück nochmal umgebaut wird, davon träume ich in meinen euphorischsten Träumen nicht mehr, aber vielleicht wird ja einmal die anschließende Kreuzung mit der Perzheimstraße einmal renoviert? Falls ja, dann wünsche ich mir, nicht weiter in 90°-Ecken geradeaus geleitet zu werden. Danke. PS: Weil…
Die Augsburger Straße und mögliche Alternativen nördlich und südlich davon
Vom Westfreidhof aus geradeaus in die Leonhard-Hausmann-Str. geht schon mal nicht
Nächste Möglichkeit: Metzstr. Das Abbiegen ist auch ohne Baustelle nicht ganz trivial
Ob so eine gute Alternativroute aussieht? Enge Straße, bei Gegenverkehr kaum genügend Platz
Rechts vor links lässt einen auch nicht schneller vorankommen, die Parkreihen machen die Kreuzungen schlecht einsehbar
Die Metzstraße führt nicht lange parallel zur Augsburger Str. Der Weg bis zur Hessenbachstr. erfordert etwas Ortskenntnis (oder entsprechende Beschilderung).
Wenn man im Straßengewirr nicht die richtige Abzweigung erwischt, ist man Am Anger schon wieder auf der Augsburger Straße
Auf der Südseite ein ähnliches, wenn auch geringfügig besseres Bild: Gleichermaßen zugeparkt, aber etwas breiter. Viel Platz bleibt bei Gegenverkehr dennoch nicht (zu wenig für z. B. Anhänger)
Dafür landet man ohne Umwege an der Lutzstr (führt zur Leopoldbrücke) und kann auf gleicher Höhe auch noch die Wertach überqueren – um dann hoch nach Göggingen oder wieder zurück zur Leopoldbrücke zu fahren

Eine Umfahrung der Augsburger Straße?

In der Bürgerbefragung im Zuge des Projekts Fahrradstadt 2020 wurde die Augsburger Straße am häufigsten als unsichere Stelle genannt. Es ist eine dieser Straßen, bei der man Stadtplaner aber auch nicht wirklich um ihren Job beneidet: mit der Straßenbahnlinie ist der zur Verfügung stehende Platz…