Schlagwort: Fahrbahnzustand

Vom Licht ins Dunkel

Wer hier ein bisschen mitliest weiß vielleicht: Die Strecke durch den Stadtwald liegt mir besonders am Herzen. Sie machte mir den Schritt zum Alltagsfahrer besonders leicht. Sie ist kaum länger als die Strecke an der Haunstetter Straße entlang, dafür unendlich viel schöner und entspannter. Und…
Ab welcher Größe wird ein Flicken eigentlich zum Normalzustand und der Rest der Straße zum Flicken dazwischen?
Immerhin: Es gab hier auch schon holprigere Ausbesserungsarbeiten. Mal sehen, was der Winter dazu meint.
Großflächige Längsflicken provozieren gerne einmal besonders fiese Längsrillen. Aber mit Reifenbreiten <50mm ist man wahrscheinlich genauso selber schuld wie ohne Helm …

Danke … irgendwie.

Beinahe jedes Jahr im Herbst rückt im Stadtwald nochmal der Reparaturtrupp aus. Die Fahrradstraße am Zoo/Botanischen Garten hatte es mehr als nötig, das Geholper dort ist kaum zu ertragen. Man könnte glatt auf die Idee kommen, dass eine Komplettsanierung auch keine völlig irrwitzige Forderung wäre. Aber…

Milchberg-Reparatur

Kein Grund, jemandem jubelnd um den Hals zu fallen, aber ein anerkennendes Kopfnicken sei hiermit überbracht. Die allerschlimmsten Stellen am Milchberg wurden vor ein paar Wochen frisch asphaltiert. Der große Wurf fehlt mir hier nach wie vor, aber vielleicht ist der auch erst möglich, wenn…
Ein Winter kommt, ein Winter geht – und nimmt Teile der kümmerlichen Asphaltdecke mit.
Und hier auch noch ein Stückchen …
Und hier sackt der Asphalt ein paar Zentimeter ab verengt den sicheren Bereich noch weiter.

Winter vs. Milchberg 3:0

Nach jedem Winter ist es dasselbe: überall blühen neue Schlaglöcher, vornehmlich um Kanaldeckel oder Stellen herum, die bereits geflickt wurden. Eine Reparatur aller Stellen ist wahrscheinlich weder zeitlich noch finanziell zu bewerkstelligen und ich mag mir gar nicht vorstellen, wie deprimierend das für die zuständigen Ämter…
Selbst wenn meinetwegen das Flicken von Kopfsteinpflaster eine Herausforderung sein mag – geht das nicht vielleicht ein klein wenig ansehnlicher und weniger holprig?
Und wenn dann die Schlaglochflicken selbst schon wieder Schlaglöcher bekommen, darf man dann nach einer Straßensanierung fragen?
Flicken über Flicken, die selbst wieder geflickt wurden, aber schon wieder geflickt gehören. Nicht. Witzig.

Wenn Schlaglochflicken Schlaglöcher bekommen

Hinter wie vielen "Alleinunfällen" wohl solche Flickkunst steckt?
Löbliche Ankündigung und Vorbereitung. Die Fahrbahnverengung gibt RadfahrerInnen beim Einbiegen notwendigen Raum.
Nur leider ist die Ableitung selbst nicht halb so löblich. Viel zu eng, um sie ohne abzubremsen nutzen zu können.
Außerdem ist der Asphaltzustand schlecht. Gerade beim Übergang auf die Fahrbahn kann man keine zusätzliche (potenzielle) Schwierigkeit brauchen.
Und wenn man kurze Zeit später wieder aufs Hochboard muss, geschieht das ausgerechnet mitten in eine Haltestelle hinein? Wer denkt sich denn sowas aus?

Ableitungen done wrong

An manchen Stellen wird besonders offensichtlich, wie sehr der Radverkehr etwas ist (oder war), das man notgedrungen irgendwie in und um den Raum führen muss, der noch übrig bleibt, wenn man mit dem Autoverkehr fertig ist. In der Stätzlinger Straße stadteinwärts muss/darf man kurz vor der…
Klassiker: Was mal geflickt wurde, geht an selber Stelle früher oder später wieder auf. Und wird tiefer und tiefer und größer und größer.
Und leider liegt dieses Schlagloch (und noch einige Geschwister davon) genau so weit vom Randstein entfernt, wie man als RadfahrerIn gerne fahren würde/sollte.

Schlaglochrelevanz PKW vs. Rad

Also gut, die Frequenz von Straßenschäden und das Budget zur Behebung derselben weist sehr wahrscheinlich eine Diskrepanz auf, die es nicht ansatzweise möglich macht, jedes Schlagloch umgehend zu schließen. Muss ja auch nicht sein. Allerdings habe ich auch das Gefühl, dass die Schwelle für die…
Kein Kopfsteinpflaster mehr. Absurd eng bleibt es trotzdem.
Der Weg nach dem Tor ist begradigt – auf Kosten eines Parkplatzes!
Manche nennen es Mutprobe, Augsburg nennt es Radachse (mittlerweile immerhin asphaltiert)

Tropfen. Heißer Stein. Und so.

Nachdem ich darauf hingewiesen wurde, dass sich auf der Ost-West-Achse im Jakobertor etwas getan hat, möchte ich das hiermit auch entsprechend würdigen: Das ehemalige Pflaster wurde auf dem Weg durch das Jakobertor durch eine frische Asphaltdecke ersetzt - ein erheblicher Gewinn bei feuchten Bedingungen. Auch…

Kauft euch doch ’ne Federung

Übergang vom normalen Straßenbelag auf die Betonplatte der Brücke. Das geht noch nicht einmal mehr als abgesenkter Randstein durch. Etwas zu wenig Luft im Reifen, etwas zu schnell – Platten.

Ist das Kunst oder kann das weg?

Fahrradstraße, Kurzform für Fahrbahnbelagqualitätsinstandhaltungsprioritätsstufe 0? Dass die 5 cm tiefen Schlaglöchern mittlerweile 2 cm hohen Asphalthügeln gewichen sind, muss man wohl auf der Positivseite vermerken. Und dass es unzählige Straßenzüge in der Stadt gibt, die es ebenso nötig haben und dabei wichtiger sind als diese Fahrradstraße, sei ebenso…