Schlagwort: Hochzoll

Autobahn versus Fenstersims
Gemessen ohne weiße Begrenzungslinie. Diese wird zur Breite des Radwegs gezählt, wodurch immerhin 1,33 Meter erreicht werden – neben parkenden Autos.

Umverteilung des Raumes zugunsten des Radverk… oh fuck it.

Bezüglich "Umverteilung im öffentlichen Raum und eine Verkehrslenkung zugunsten von Rad- und Fußverkehr" (AGFK Bayern), hier der Zustand in der Friedberger Straße, fertiggestellt 2010. Neun Jahre seit der Donauwörther Straße haben dem Radverkehr immerhin satte 7 cm mehr Raum eingebracht. Um korrekt zu sein: die weiße Begrenzung…
Ab Höhe Klinikum Süd in Haunstetten fährt man praktisch parallel zur Haunstetter Str. weitgehend ungetrübt von PKW-Verkehr in die Stadt
Die Ellensindstr. sieht der neue Radverkehrsplan demnächst sogar als Rad-Hauptroute an (westwärts quer durch Haunstetten Richtung Inningen)
Die Strecke durch Siebenbrunn ist auch heute schon nicht unbekannt und gut beschildert
Die gesamte Strecke von Klinikum Süd durch Siebenbrunn hindurch ist ca. 2009/1010 saniert worden – mit einem kurzen Abschnitt, wo der Belag fast an Flüsterasphalt erinnert, perfekt bei Nässe
Ab hier ist man auch von dem wenigen PKW-Verkehr in Siebenbrunn befreit. Für breite Gefährte könnten die Durchlässe breiter sein.
Im Wald wechseln sich dann größere Flicken …
… mit gar keinen Flicken ab.
Nicht nur am Fahrbahnrand löst sich die Asphaltdecke in Wohlgefallen auf.
Und solche tiefen Löcher entstehen das ganze Jahr über sehr plötzlich. Ausbesserungsarbeiten hin oder her.
Verkehr ist zwar eigentlich keiner vorhanden, aber dass der Stadtwald ein Wirtschaftswald ist, bekommt man eben doch ab und an zu spüren – diese schweren Fahrzeuge tun ihr Übriges zum Fahrbahnzustand.
Zwischendurch gibt es auch astreine Abschnitte – hier wurde anscheinend einmal einer der vielen Kanäle neu überbrückt.
Hier kreuzen sich Siebenbrunner, Spickel- und Ilsungstraße – ein sehr potenter Verteiler in alle möglichen Richtungen.
Hier die wunderbare Ilsungstraße, die an der Sportanlage Süd vorbei Richtung Univiertel/Messe führt
In der Spickelstraße wurden zwei längere Abschnitte ca. 2010 großflächig geflickt. Nichts für die Ewigkeit, aber allemal besser als die kleinen Lochflickereien.
Meist sieht es jedoch so aus: Flicken über Flicken, dazwischen trotzdem noch kleinere und größere Schlaglöcher.
Vielleicht senken sich solche Flicken auch irgendwann auf Straßenniveau ab, bis dahin aber sind es statt Löcher eben Hügel.
Was eigentlich breit genug für mehrere RadfahrerInnen und/oder FußgängerInnen wäre, wird durch diese Erosion de facto auf eine Spur verengt.
Entlang der Kanustrecke ist nicht nur der Fahrbahnbelag wirder deutlich besser, die Strecke ist sogar beleuchtet - nicht nur im Winter ein Traum.
Für einen kombinierten Rad-/Fußweg vielleicht ein wenig knapp bemessen, aber weiter herrlich autofrei Richtung Innenstadt.
Zwischen Zoo (links) und Botanischem Garten (rechts) hindurch verläuft die Fahrradstraße. Hübsch, wenn sie nicht kaputt wäre.
Der Fahrbahnzustand fünf Meter VOR dem Beginn der Fahrradstraße …
… und der Zustand fünf Meter DANACH. Grotesk.
Leider ein bezeichnender Straßenzustand direkt am Fahrradstraßenschild
Die Schlaglöcher sind hier etwa so tief wie diese 25mm-Reifen hoch.
Die Fahrradstraße führt durch die Frischstraße weiter zur Haunstetter/Schertlinstraße (Richtung Göggingen)
Mit dieser Grünbrücke geht es ampellos über die Inverness-Allee Richtung Rotes Tor
An der Kanustrecke ist es nebenbei auch einfach wunderschön.
Nach der Kanustrecke ein Abzweig Richtung Lech – und damit potentiell Richtung Hochzoll, Lechhausen und Gersthofen, womit dann ganz Augsburg durchquert wäre – ohne Ampel.

Das vergessene Potenzial des Stadtwalds als Süd-Nord-Achse

Wer von Haunstetten (im Augsburger Süden) aus in die Stadtmitte will, nimmt wahrscheinlich die Haunstetter Straße, die wie mit dem Lineal gezogen dorthin führt. Obwohl ich grundsätzlich eher dagegen bin, den Radverkehr abseits der (PKW-)Hauptverkehrsadern zu leiten, ist dies hier wahrscheinlich die Ausnahme, welche die…
So sieht er zu (meinen) Arbeitswegzeiten meist aus: menschenleer
Zahlreiche Radwanderwege und städtische Verbindungen werden über den Hochablass geführt.

Der Hochablass

Wem das vorangegangene Beispiel zum Verbot des Radfahrens auf Teilstücken ausgeschilderter Radstrecken zu banal war – willkommen am Hochablass. Diese Lechüberquerung ist als reiner Fußweg ausgeschildert – und zugleich Teil von zahlreichen Radwanderwegen (jetzt wird auch klar, warum es Rad_wander_weg heißt) und innerstädtischen Radverbindungen. Die…

Und nochmal hallo, Winterdienst

Das hier ist nicht irgendeine Nebenstraße, das ist auf der Friedberger Straße (stadtauswärts, Höhe Peterhof). Das ist nicht 3 Minuten nach einem überraschenden Wintereinbruch, das ist NEUN F*CKING TAGE nach dem letzten Schneefall, mit Regen und Plusgraden dazwischen. Das hier ist keine Beeinträchtigung, hier ist…

Straßenmalerei

Liebe Straßenmaler, wenn ihr Spuren aufmalt, die ausschließlich für Radler sind, dann sollten die auch dorthin führen, wo Radler hingehören. Und nein, das ist hier nicht der Gehweg.