Schlagwort: Stadtbergen

Eine Baustelle. Eine Sperre. Eine … *huch* beschilderte Umleitung!
Tatsächlich ist die gesamte Baustellenumfahrung ordentlich ausgeschildert. Geht doch!

Zeichen, Wunder und Umleitungen

Meine Radlererlebnisse mögen selektiv sein, aber eine ausgeschilderte Baustellenumfahrung für RadfahrerInnen ist mir bislang wirklich noch nicht untergekommen remplacer viagra. Klar, es sollte das normalste der Welt sein, einen Alternativweg aufgezeigt zu bekommen. Ich danke dennoch dafür.
Klassiker: Was mal geflickt wurde, geht an selber Stelle früher oder später wieder auf. Und wird tiefer und tiefer und größer und größer.
Und leider liegt dieses Schlagloch (und noch einige Geschwister davon) genau so weit vom Randstein entfernt, wie man als RadfahrerIn gerne fahren würde/sollte.

Schlaglochrelevanz PKW vs. Rad

Also gut, die Frequenz von Straßenschäden und das Budget zur Behebung derselben weist sehr wahrscheinlich eine Diskrepanz auf, die es nicht ansatzweise möglich macht, jedes Schlagloch umgehend zu schließen. Muss ja auch nicht sein. Allerdings habe ich auch das Gefühl, dass die Schwelle für die…
Am Stau vorbei, wunderbar
Kurz vor der Kreuzung allerdings verlässt uns die Radspur
Wir wackeln zwischen den Spuren hindurch
Und jetzt, wie ordnen wir uns ein? Auf der Fahrbahn oder zur Kombiampel mit Fußgängern zusammen?
Nein, mit den Fußgängern landet man entweder auf einem Fußweg oder auf der Abbiegespur mit Vorfahrt achten

Mut zum Hindernis

Die Radspur auf der Hagenmähderstr. (wird kurz vor der Kreuzung mit der Ackermann zur Kriegshaberstr) ist manchmal Gold wert - hier staut sich der Verkehr nicht selten bis zum Kreisverkehr zurück, auf der Radspur fährt es sich bequem daran vorbei. Suboptimal wird es erst im…
Kein Radwegschild mehr auf dem Fußweg, die Wegmarkierung wurde ebenfalls entfernt
Die Radspur schließt nun an dem neu geschaffenen Schutzstreifen an statt am Fußweg.

Geht doch

Wer erinnert sich noch an einen der allerersten Einträge? Beschilderung und Markierungen an besagter Stelle waren, na, sagen wir mal, eigenwillig. Aber man sage nicht, die Stadt Augsburg sei nicht lernfähig und wir würden es nicht honorieren: An der Stelle wurde nachgebessert! Die Radwegmarkierung (samt Beschilderung)…
Theorie trifft Realität – der Radfahrer hier fährt auf der Fahrbahn durch den Kreisel statt den "vorgeschlagenen" Radweg zu nehmen.
So geht ausbremsen: Wer den Radweg nimmt, muss die Vorfahrt achten.

Wer hat Angst vor Kreisverkehren?

Das 19. Jahrhundert hat angerufen und will seine Verkehrsführung um Kreisverkehre zurück. Warum Radler nicht auf der Fahrbahn durch den Kreisverkehr führen? Stattdessen werden sie aus dem Sichtfeld der Autofahrer gelenkt und müssen dann vorfahrtslos die Straße queren – je nach Kreisverkehr und Ziel mehrfach.…